juris Nachrichten

Gericht/Institution:Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
Erscheinungsdatum:22.11.2021
Quelle:juris Logo

Betriebliche Altersvorsorge ungenügend: vzbv-Positionspapier zu Problemen der betrieblichen Entgeltumwandlung

 

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) warnt in einem Positionspapier davor, bei der anstehende Reform der kapitalgedeckten Altersvorsorge auf die betriebliche Altersvorsorge in der aktuellen Form zu setzen.

Ohne umfassende Reform drohten Verbraucher:innen schwerwiegende Nachteile.

Aus Verbrauchersicht müsse die betriebliche Altersvorsorge zunächst in mindestens drei Bereichen reformiert werden:
• bei der Sozialabgabenfreiheit der Entgeltumwandlung,
• bei der eingeschränkten Portabilität,
• beim Versicherungsmantel.

Die Probleme in der betrieblichen Entgeltumwandlung müssten dringend behoben werden. Die Einführung eines öffentlich organisierten Vorsorgefonds, der auch für die betriebliche Altersversorgung geöffnet ist, könnte hierbei unterstützen.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Positionspapier: Reform der kapitalgedeckten Zusatzvorsorge nicht in der betrieblichen Altersversorgung veran (PDF, 142 KB)

Quelle: Newsletter des Verbraucherzentrale Bundesverbandes v. 22.11.2021


Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testen Sie das juris Portal für 30 Tage kostenfrei.

Newsletter, die für Sie in diesem Zeitraum im Portal abonnieren, erhalten Sie auch nach Ende des Testzeitraums.

Testen Sie das juris Portal 30 Tage lang kostenfrei